Brandfallübung 2002

Wie jedes Jahr, führten wir gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr - Abteilung Rohrdorf eine Brandfallübung an unserer Schule durch. Diesmal hat die Feuerwehr auch Herrn Eichin als Vertreter der Presse zu dieser Übung eingeladen.

Daraus entstand folgender Bericht, der im SÜDKURIER und in der SCHWÄBISCHEN ZEITUNG veröffentlicht wurde:

Feuer in der Grundschule
Gelungene Übung in Rohrdorf

Rohrdorf (ee) Die Freiwillige Feuerwehr Abteilung Rohrdorf hat gemeinsam mit der dortigen Grundschule eine Feuerwehrübung durchgeführt. Dabei wurde angenommen, dass ein Brand im Schulgebäude ausgebrochen ist, welcher nicht gleich bemerkt wurde. Durch den Sirenen-Alarm wurden die Schüler erschreckt und rannten ins Freie. Dabei stellte sich heraus, dass zwei Schüler fehlten, die sich noch im brennenden Schulgebäude befanden.

Die Feuerwehr rückte mit dem Löschfahrzeug LF 8 sofort nach dem Alarm an. Durch die Feuerwehrgruppe wurden zwei C-Rohre gelegt. Eine Wasserschlauchleitung führte ins Schulhaus und die andere Wasserschlauchleitung bespritzte das brennende Schulhaus.

Gleichzeitig gingen zwei Feuerwehrleute mit der Tragbahre und schwerem Atemschutzgerät in das brennende Schulhaus und konnten die verletzten Schüler retten. Ein Schüler erlitt jedoch schwere Brandverletzungen im Gesicht und am Kopf. Nach sanitärischer Erstversorgung mit entsprechenden Verbänden konnte dieser Schwerverletzte der ärztlichen Versorgung zugeführt werden.

Nach dem Abschluss der Übung konnte Zugführer Peter Jäger feststellen, dass sie gut geklappt habe und das Ziel übungsmäßig erreicht worden sei. Dank sagte Peter Jäger der Schulleitung, insbesondere Rektor Vogler und den Lehrkräften.

Die Feuerwehr war sehr schnell zur Stelle!
Sofort wurden Schläuche verlegt
Joachim konnte leichtverletzt geborgen werden
Linda war schwer verletzt!
Unsere Retter!
Bei der Erstversorgung
Arme Linda!
Leider wurde auch die Schule noch rechtzeitig gelöscht.
Vielen Dank von uns allen an die Männer der Rohrdorfer Feuerwehr!