Ich heiße Philip Graf und wohne im Talweg 15 in Langenhart.
Meine Hobbys sind: Fußball spielen, Inliner fahren und Skateboard fahren.
Ich wurde am 14.4.1993 geboren.
Meine Lieblingsfächer sind Mathe und Sport. Hunde
sind meine Lieblingstiere.
Am liebsten esse ich Pizza.
Ich möchte ein großer
Fußballstar werden. Bro'sis ist meine Lieblingsband. Mein Lieblingsfilm ist "Kevin allein Zuhaus".
Am liebsten lese ich lustige Taschenbücher.
Frau Stengele ist meine Lieblingslehrerin.


Der Schneemann
Es war ein kalter Wintertag. Draußen schneite und schneite es. Gärten, Felder und die fernen Hügel waren von Schnee bedeckt.

Da baute ich einen Schneemann. Mit Augen aus Kohle und einer Rübennase. Ich band ihm ein rotes Halstuch um. Es wurde ein Stattlicher Bursche. Ich machte ein paar Schritte zurück und Bewunderte den Schneemann. Es war dunkel geworden und ich musste ins Bett. Um Mitternacht wachte ich auf. Ich schlich mich die Treppe hinunter und machte die Türe auf um nach dem Schneemann zu schauen. Ich traute meinen Augen nicht denn der Schneemann wurde lebendig und lief auf mich zu. Ich fragte :,,Willst du mit mir rein gehen ? ,, Ja gerne ,´´ antwortete der Schneemann. Wir gingen zusammen ins Haus.,, Gehen wir in das Spielzimmer ,´´ fragte ich. Wir gingen in das Spielzimmer. Der Schneemann zog die Spieldose auf und wir tanzten zu der Musik. Wir tanzten bis uns der Atem wegblieb, wir ließen uns auf den Teppich fallen und ruhten uns aus. Nach einer Weile fiel mir ein, dass Vater sein Motorrad draußen stehen hat. Wir gingen zu dem Motorrad ich zog die Plane mit der das Motorrad bedeckt war herab und schaltete die Zündung und den Motor an. Ich schaltete das Licht an. Der Schneemann schwangte sich auf das Motorrad ich nahm hinter ihm Platz Wir fuhren durch das ganze Dorf schließlich stellten wir das Motorrad zurück weil es uns zu langsam war. Wir hielten uns an der Hand und rannten immer gerade aus auf einmal flogen wir, wir flogen immer Richtung Norden. Plötzlich sah ich lauter Lichter. Wir flogen zu den Lichtern am Ende eines Waldes landeten wir da saßen lauter Schneemänner und in der Mitte der Weihnachtsmann er sagte.,, Ihr kommt gerade richtig zu dem Tanz der Schneemänner. Nach dem Tanz schenkte der Weihnachtsmann mir einen Schal. Danach flogen wir wieder Nachhause. Zuhause ging ich sofort ins Bett. Am nächsten Morgen ging ich raus und sah nur noch einen Haufen Schnee von dem Schneemann. War das nur ein Traum ? Aber dann merkte ich, daß ich den Schal den ich vom Weihnachtsmann bekommen habe um den Hals trug.


Lieber Michael,

schon so lange ist es her, dass ich dir geschrieben habe. Ich lebe jetzt nicht mehr in einem Steinhaus sondern in einem Palmblätternhaus. Vor vier Tagen habe ich auf meinen Feld gearbeitet wie jeden Dienstag. Da kamen zwei Kinder mit ihrer Oma. Ich habe ihnen die ganze Zeit nachgeschaut, weil der eine aus sah wie du. Als die Oma schlief lief ich zu ihnen hin. Ich sprach sie an:,, Wie heißt ihr?" sie sagten:,, Wir heißen Flo und Eric!" Da ging ich auf mein Feld und holte eine Stange Zucker-rohr. Ich sagte zu ihnen:,, Ihr müsst den Saft herauslutschen." Das taten sie auch. Danach Wachte die Oma auf und sagte zu ihnen:,, Wir gehen jetzt." Sie machten sich auf den Heimweg. Danach brach ein großer Regenguß aus. Der Einbaum fuhr weg. Aber ich glaubte, dass ich da an einem Baum etwas gesehen hatte. Ich lief hin und tatsächlich, da stand Eric. Ich nahm ihn in die Arme und trug ihn zu meinem Feld. Unter dem Unterstand warteten wir bis der Regen nachgelassen hatte. Da ging ich mit ihm zum Fluss und der Einbaum Holte ihn ab. Du fragst dich sicher, warum ich dir geschrieben habe? Als ich Flo sah, der gleich aussah wie du, musste ich so sehr an dich denken das ich dir schreiben musste. Dann kam bald das Abschiedsfest, da sah ich meinen alten Freund und zwar Erics Vater. Er hat mich eingeladen, aber leider hatte ich schon was vor. Das Krokodil das ich dir geschnitzt habe, soll dich immer an mich erinnern es soll auch ein Glücksbringer für dich sein.

Mit lieben Grüßen

Augustin