Name: Sarah Müller

Alter: 10 Jahre

Sternzeichen: Fisch

Hobby: reiten, schwimmen und Klarinette spielen

Lieblingsessen: Spagetti, Lasagne und Pizza

Lieblingstier: Katzen, Pferde und Marienkäfer

Ein Fan von: Deutschland sucht den Superstar

Lieblingsfarbe: gelb und blau

Möchte ich werden: Tierärztin

Größter Wunsch: Dass der Krieg bald aus ist


Der Schneemann wird lebendig

Da baute ich einen Schneemann mit drei großen Schneekugeln. Ich holte eine Karotte als Nase. Als Augen und Knöpfe gab ich ihm Kohlen. Zum Schluss setzte ich ihm noch einen alten Hut von Opa auf und band ihm meinen Schal um den Hals. Bald darauf kam ein kalter Wind, es wurde immer kälter Und auch dunkel. Ich wurde langsam müde und machte mich auf den Heimweg. Zuhause ging ich gleich ins Bett. Mutter und Vater waren auf einem Fest. Um Mitternacht wachte ich von einem Haustürklingeln auf. Ich schlich leise zur Haustür und machte die Tür auf.

Aber wer stand da? Der Schneemann!! Ich fragte ihn: " Willst du reinkomme?""Ja gern!" antwortete er. "Komm mit in die Küche!" sagte ich zu ihm. In der Küche schalteten wir den Radio ein und tanzten zu der Musik. Als wir nicht mehr konnten gingen wir ins Wohnzimmer und ruhten uns auf den Sofas aus. Bis ich eine andere Idee hatte. Wir schlichen uns raus und liefen zu Vaters Motorrad. Über das Motorrad war eine Plane gelegt. Die Plane zog ich Weg, schaltete die Zündung und das Licht an. Danach schaltete ich den Motor an. Der Schneemann schwang sich auf den Sattel und ich nahm hinter ihm Platz. Das Motorrad war uns aber viel zu langsam. Wir stellten es wieder an seinen Platz und legten die Plane darüber. Der Schneemann und ich rannten so schnell wie wir konnten , bis wir merkten, dass wir flogen. Wir flogen über Berge und Täler bis wir aus der Ferne Musik hörten und Lichter sahen. Wir folgten der Musik und den Lichtern bis wir zu einem Waldrand kamen.

Dort standen lauter Schneemänner und tanzten miteinander. Unter ihnen stand auch der Weihnachtsmann. Der sagte zu uns:"Ihr seit gerade richtig. Jetzt beginnt nämlich der Tanz der Schneemänner." Als der Tanz zuende war und mein Schneemann und ich nach Hause wollten, schenkte mir der Weihnachtsmann einen blauweißen Schal. Als wir zuhause waren schliefen meine Eltern schon und ich schlief auch gleich ein. Am nächsten Tag lief ich sofort zu meinem Schneemann, aber leider war der schon geschmolzen. Ich fragte mich: ,,War das alles nur ein Traum?" Aber als ich mich umsah, bemerkte ich erst, dass ich den Schal noch umgebunden hatte, den mir der Weihnachtsmann geschenkt hatte.


Takoradi 23.2.2003

Hallo Michael
Schon so lange habe ich dir nicht mehr geschrieben . Ich vermisse dich sehr.
Inzwischen habe ich zwei Jungen kennen gelernt. Sie sind auch 10 Jahre alt.
Einer von ihnen sieht genauso aus wie du. Er heißt Flo ( Florian ).An einem sonnigen Tag habe ich sie kennen gelernt. Da war ich auf meiner Farm und erntete gerade Tomaten. Auf einmal kamen Flo, Eric und seine Oma vor bei. Die drei gingen aufs Nachbarfeld und ernteten dort den ganzen Nachmittag Tomaten. Als sie wieder nach Hause gingen, brach ein fürchterliches Gewitter los. Auf einmal hörte ich eine Kinderstimme vom Fluss her schreien. Ich eilte schnell zum Fluss. Und wen sah ich da? Es war Eric. Er hatte auf dem Boot keinen Platz mehr gehabt. Er blieb so lange bei mir bis das Boot wieder kam. Das Gewitter war bald vorbei. Ich habe Flo und Eric auch noch ein Geschenk für dich mitgegeben. Diesen Brief von Bremen aus zu dir nach Düsseldorf.

Viele Grüße dein
Augustin