Steckbrief

Ich heiße Selina Antonia Amann wohne in Langenhart und bin die Jüngste in der Familie!
Am 14.03.1993 bin ich Kreiskrankenhaus Sigmaringen auf die Welt gekommen.
Mit 3 Jahren habe ich den Kindergarten in Rohrdorf besucht. Es war eine schöne Zeit.Wir hatten sehr, sehr nette Erzierherinnen, super Spielzeug und es waren auch viele aus Langenhart dort. Im Kindergarten habe ich dann die ersten Freundinnen gewonnen
mit denen ,ich heute auch in der Grundschule in Rohrdorf bin.
Meine Lieblingsfächer, sind BK und TW.
In meinerFreizeit wenn ich zuhause bin,spiele ich gern mit meinen Freundinen Julia,Sarah und Tanja oder mit den Kindern aus der Nachbarschaft.
Als Beruf würde ich gerne Frisösin oder Krankenschwester werden.
Meine Lieblingsfarbe ist Blau, ich möchte gerne auf die Realschule gehen. Meine Hobbys sind schwimmen, malen und Fahrrad fahren.


Der Schneemann wird lebendig

Es war ein kalter Wintertag.Draußen schneite und schneite es. Gärten, Felder und die ferien Hügel waren von Schnee bedeckt.
Ich stand vor meinem Schneemann und steckte ihm die Karotte in die Mitte des Gesichtes. Danach lief ich ins Haus.Ich zog die Jacke aus und den Schal hängte ich auf den Kleiderhaken.
Der Schneemann den ich gebaut hatte lief die Treppe hoch. Die Spieluhr stand auf dem Schrank und ich und der Schneemann tanzten zu der Spieluhrmusik. Draußen sahen wir Papas Mottorrad stehen. Ich fragte den Schneemann:,,Komm wir nehmen es.Ja: ,,antwortete der Schneemann .Wir zogen die Plane vom Mottorrad und der Schneemann setzte sich auf den Sattel und ich setzte mich hinter ihn.Er startete den Mottor und wir fuhren los. Aber das Mottorrad war uns nicht schnell genug.Wir stellten das Mottorrad wieder zurück.Wir beide rannten und rannten.Bis wir merkten, dass wir flogen. Ich und der Schneemann flogen zum Nordpol. Wir sahen Lichter, wir flogen hinunter. Ich und der Schneemann sahenfünf Schneemänner und hinter ihnen saß der Weinachtsmann auf einem großen Stuhl. Der Weinachtsmann sagte: ,,Ihr seid genau im richtigen Augenblick gekommen denn der Tanz der Schneemänner beginnt. Alle Schneemänner und auch meiner tanzten mit. Als der Tanz vorbei ware, band der Weinachtsmann mir einen blau weißen Schal um den Hals. Als ich wieder zuhause war und in meinem Bett lag, schlief ich sofort ein. Am nächsten Morgen lief ich zu der Stelle woder Schneemann gestanden hatte. Er war verschmolzen. Ich dachte ob es ein Traum war, aber ich merkte daß der Schal der im Traum war, ich um den Hals trug.